15. Adventskalender-Türchen

Thymian ist mit seiner desinfizierenden und schleimlösenden Wirkung der ideale Wirkstoff bei Erkältungskrankheiten. Zudem ist er regional verfügbar und lässt sich wunderbar in der Körperpflege und in der Küche verwenden. Auch zum Gurgeln und als Tee ist er sehr empfehlenswert.

Kraftpaket Thymian für die Winterzeit

Salben zur Linderung von Erkältungsbeschwerden in der kalten Winterzeit werden im Handel zahlreich angeboten. Allerdings enthalten sie oft fragwürdige Inhaltsstoffe. Dagegen lässt sich ein Erkältungsbalsam mit Thymian auch ganz leicht selbst herstellen.

Um eine Thymian-Salbe herzustellen, werden nur wenige Zutaten benötigt. Da die Wirkstoffe des Thymians allerdings einige Tage in das Kokosöl einziehen müssen, ist etwas Zeit für die Vorbereitung notwendig.

Getrockneter Thymian wäre prinzipiell auch verwendbar,  jedoch enthält der frische Thymian mehr ätherische Öle, weshalb er die bessere Wahl ist.

So wird’s gemacht:
Thymian fein hacken. Das Kokosöl in ein hitzebeständiges Gefäß wie z.B. ein Schraubglas geben und im Wasserbad erwärmen, bis es flüssig ist. Das Kokosöl auf etwa 35 bis 40 °C (Handwärme) abkühlen lassen, sodass es noch flüssig ist, und dann den gehackten Thymian hinein rühren.

Sobald die Salbe erstarrt ist, das Glas verschließen und an einem dunklen, warmen Ort, zum Beispiel in der Nähe der Heizung, für ca. 10-14 Tage ziehen lassen.

Nach der Ziehzeit das Glas ohne Deckel erneut im Wasserbad erwärmen, bis sich das Öl verflüssigt hat. Anschließend durch ein Kaffee- oder Teefilter gießen und in ein frisches Schraubglas füllen.

Die Thymiansalbe kann bei vielen Erkältungsbeschwerden wie verstopfter Nase, Husten, Schnupfen oder Bronchitis Linderung verschaffen. Dafür werden Brust und Rücken mehrmals am Tag und vor dem Schlafengehen mit der Salbe eingerieben.

Unterstützend kann ein Erkältungstee, eine Inhalation mit Thymian oder ein Bad mit selbst gemachtem Erkältungsbadesalz helfen. Für all diese Varianten ist Thymian bestens geeignet.

About the Author

In den letzten Jahren habe ich über 600 Kochevents mit unterschiedlichen Themen geleitet. Im eigenen Ausbildungsinstitut unterrichte ich als Dozentin die Ausbildung in 5-Elemente-Ernährungsberatung. Im eigenen Buchverlag veröffentliche ich meine Rezepte... und in der Gastronomie entwickle ich kreative Speisenkonzpete zur Umsetzung einer gesunden Küche im Berufsalltag. Und in meiner Freizeit erkunde ich auf Reisen sehr gerne Land & Leute um mich von ihren Esskulturen zu inspirieren.

  • Margit sagt:

    Das werde ich definitiv ausprobieren. Ich mache bereits Hustensaft aus schwarzem Rettich und Kandis. Jetzt noch ein Thymian-Balsam und meine Hausapotheke vergrößert sich. Danke für den Tipp.

  • Vielen lieben Dank für diesen DIY-Tipp .. Thymian ist einfach toll und der Geschmack einfach ein ganz feiner.
    Ich nutze bei Hals- und Hustenbeschwerden gerne auch einen Thymian-Honig .. zum Selbermachen gebe 1 – 2 frische Thymianstengel in flüssigen Honig aus der Region und lasse es 2 – 3 Wochen ziehen. Im Herbst und Winter ist der immer Griffbereit und schmeckt auch mal in einer warmen Pflanzenmilch aus Hafer oder Mandel ganz fein.

  • >